JARI health and nutrition

VITAMINE

Die Cultavit®-Produktreihe umfasst einen vitamingekeimten Buchweizen-Komplex mit einem hohen Anteil des jeweiligen Vitamins.
Cultavit® Vitamins eignen sich hervorragend als Nahrungsergänzungsmittel und verbessern somit die Qualität Ihres Produktes.

NIACIN
Vitamingekeimter Buchweizen-Komplex
mit hohem Anteil an B3

B3 = Niacin, auch Nicotinsäure genannt. Niacin erfüllt im Körper viele Funktionen. So spielt es eine Rolle im Eiweiß-, Fett- und Kohlenhdratstoffwechsel und trägt zur Energiegewinnung bei. Darüber hinaus fördert es auch die Bildung bestimmter Botenstoffe im Gehirn (Neurotransmitter). Neurotransmitter sind Botenstoffe, mit deren Hilfe Informationen von einer Nerzenzelle in die andere weitergeleitet werden. Niacin ist zudem wichtig für die Regenerierung von Haut, Muskeln, Nerven und DNA. Niacin ist in allen Zellen des Körpers enthalten. Höhere Konzentrationen sind in der Leber, den Nieren und im Fettgewebe zu finden.

PYRIDOXIN
Vitamingekeimter Buchweizen Komplex
mit hohem Anteil an B6

Wie alle B-Vitamine ist auch Vitamin B6 (Pyridoxin) wasserlöslich. Es ist in vielen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten. Unter Vitamin B6 werden drei Verbindungen zusammengefasst: Pyridoxol, Pyridoxal und Pyridoxamin. Vitamin B6 dient als Ausgangssubstanz für wichtige Koenzyme, die eine bedeutende Rolle im Eiweißstoffwechsel spielen.

Die Koenzyme PLP (Pyridoxalphosphat) und PMP (Pyridoxaminphosphat) wirken in fast 100 Stoffwechselvorgängen des Körpers mit und sind somit maßgeblich daran beteiligt, lebenswichtige Prozesse in Gang zu halten. Die Aufnahme von Vitamin B6 erfolgt in Abschnitten des Dünndarms.

Gute Vitamin-B6-Lieferanten sind unter anderem tierische Lebensmittel (vor allem Innereien wie Leber) oder pflanzliche Lebensmittel wie Kartoffeln, Getreide, Obst und Gemüse. Auch in Milch und Milchprodukten ist Vitamin B6 enthalten. In Ölen, Fetten und Zucker hingegen findet sich kein Vitamin B6.

Vitality facts of B-Vitamins/1g Cultavit B6
Target value: 5,6 mg (400% RDA)
Minimum Value: 4,5 mg

FOLSÄURE
Vitamingekeimter Buchweizen Komplex
mit hohem Anteil an B9

Bei einem Mangel an Folsäure werden vielfach neurologische Symptome beobachte,t wie zum Beispiel Entwicklungsverzögerungen oder Minderbegabung (bei Säuglingen und Kindern) oder Gedächtnisstörungen und Hirnatrophie (Hirnschrumpfung) im Erwachsenenalter. Gerade im fortgeschrittenen Alter, wenn die Nervenzellen im Gehirn mit dem Alterungsprozess absterben, ist es förderlich, dem entgegenzuwirken und die Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen durch die Zufuhr von Vitamin B in Schwung zu halten.

Zu einem Folsäuremangel kann es durch eine angeborene Störung kommen, die jedoch selten vorliegt. Aber auch Medikamente oder die falsche Ernährung können den Folsäuregehalt negativ beeinflussen. Als Folge kann es zu einer Gedächtnisverminderung und Depressionen kommen.

Besonders reich an Folsäure sind Spinat, Salat, Spargel, Getreide, Tomaten und Leber.

Vitality facts of B-Vitamins/Vitamin B9 in µg
Target value: 1.000µg (500% RDA)
Minimum Value: 700 µg

NIACIN
Vitamingekeimter Buchweizen-Komplex
mit hohem Anteil an B12

B12 =  Methylcobalamine
Methylcobalamin B12 wird im Rahmen des Weichprozesses der Getreidekeimung in das Korn aufgenommen und arbeitet sich während des Keimprozesses in das Korn ein.
Damit ergibt sich eine bessere Bioverfügbarkeit. Dazu kommt, dass CULTAVIT® weder der Düngungsverordnung noch der Anreicherungsverordnung auf Grund des speziellen Arbeitsprozesses unterliegt. 

Vitality facts of B-Vitamins/1g Cultavit B12
Target value: 4,04 µg (161,5% RDA)
Minimum Value: 2,83 µg

Vitamingekeimter Buchweizen-Komplex
mit hohem Anteil an D3

D3 auch bezeichnet als: (5Z,7E,3S)-9,10-Secocholesta-5,7,10(19)-trien-3-ol; 9,10-Seco-5,7,10(19)- cholestatrien-3beta-ol; Cholecalciferolum; Colecalciferol; Colecalciferol-Cholesterin

Vitamin D (Colecalciferol) bildet der Körper selbst unter Sonnenbestrahlung in der Haut aus Cholesterin. Säuglinge, Kinder und Erwachsene benötigen etwa 20 Mikrogramm täglich. Von März bis Oktober kann der Körper diese Menge selbst herstellen, wenn etwa ein Viertel der Körperoberfläche fünf bis fünfundzwanzig Minuten dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Nur bei Störungen des Vitamin D-Stoffwechsels und bei Mineralisierungsstörungen der Knochen sollte das Vitamin ersetzt werden. Dazu zählen:

Knochenerweichungen bei Kindern (Rachitis) und Erwachsenen (Osteomalazie) verursacht durch einen Mangel an Vitamin D, auch als Rachitisvorbeugung bei Säuglingen und Kleinkindern

  • Knochenschwund (Osteoporose)
  • Mangel an Parathormon durch Unterfunktion der Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus)
  • Unempfindlichkeit gegen Parathormon (Pseudohypoparathyreoidismus)
  • erhöhtes Risiko von Vitamin-D-Mangelerkrankungen (wie etwa durch Bettlägerigkeit)
  • Störungen der Nährstoffaufnahme, zum Beispiel bei chronischen Darmerkrankungen, bei der operativen Entfernung von Magen- oder Darmstücken, bei Gallengangverschluss sowie chronischen Leber- und Nierenerkrankungen.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Kalziumausscheidungen über die Nieren verringern
  • Knochenmineralisierung fördern
  • Kalziumaufnahme im Darm fördern

Quellen/Deutsche Ausführungen: onmeda